China-Titel “Die gelben Spione”: eine Kampagne?

Leserbrief zum Spiegel Titel “Die gelben Spione” und zum Leitartikel “Prinzip Sandkorn” Ich möchte dem Spiegel nicht unterstellen, dass in dem Artikel “Prinzip Sandkorn” in Teilen nicht auch ordentlich recherchierter Journalismus stattfindet, aber es werden mehrere Themen gekonnt verquickt und letztendlich ein Bild gezeichnet, welches in Deutschland lebende Chinesen, seien es nun Studenten, Doktoranden, Lehrbeauftragte…

 Weiterlesen

Lesebeute: Online-Investitionen und Sonntags-Zustellung

Warum Spiegel-Online zahlenmäßig so erfolgreich ist? Chefredakteur Matthias Müller von Blumencron sieht da u.a. den frühen Start und die Stringenz – auch über die „Dotcom-Krise“ hindurch. Spannendes aus den Anfangszeiten von SpOn berichtet Uly Foerster im „Journalistik Journal“ (Artikel nicht online) der Uni Dortmund. Z.B. vom ersten Spiegel-Online-Chat am 22. Dezember 1994 mit Kurt Biedenkopf,…

 Weiterlesen

Lesebeute: Zu wenig Krawall am 1. Mai

“Mehr als pflichtschuldig scannt die Redaktion den ganzen 1. Mai über das Geschehen. Klar, an einem nachrichtenarmen Feiertag gibt es nicht viele andere Themen. Doch an diesem Tag führt Spiegel Online seine Leser in die Irre: dadurch, dass ein absolutes, dazu noch regionales, B-Thema hochgejazzt wird und die Berichterstattung eine falsche Tendenz bekommt.” Die Klickhuren-Kritiker…

 Weiterlesen

Korinthe (36): “Birne” keine SPIEGEL-Erfindung, sagt Titanic

Gabor Steingart kommentiert die USA-Reise unserer Bundeskanzlerin. Und kommt dabei zwangsläufig auf Helmut Kohls Spitznamen “Birne” zu sprechen, den ihm – und nun wirds strittig – “SPIEGEL-Leute (…) verpasst hatten”. Doch diese Taufpatenschaft reklamiert die “Titanic” nun lautstark für sich, die bereits sehr früh im letzten Jahrhundert Kohl als Birne be- und gezeichnet haben will…

 Weiterlesen

Lesebeuthe: Wahlkampf und ein neues großes Büro

“Bewegtbilder” sind für SpOn wesentliches Thema – das hatten wir schon. Einen siebenstelligen Betrag wollen SpOn und Spiegel TV gemeinsam investieren (internet.de, DWDL) Die inzwischen angelaufene Wahl zur Geschäftsführung der Mitarbeiter KG des Spiegel ist weiterhin Thema, geht man doch davon aus, dass sowohl die weiteren Entwicklungsfelder als auch die Chefredakteurs-Frage von ihr abhängen. Die…

 Weiterlesen

Lesebeute: Momo, Reichstagsbrand, Sonneborn

Ein nicht existentes Heft wird eingestellt – auch mal was. “Momo”, was da werden sollte ein neues Kulturmagazin aus dem SPIEGEL-Hause, wird’s nicht geben. Die Süddeutsche macht dafür mangelnde Unterstützung durch Stefan Aust verantwortlich. Das Hamburger Abendblatt wartet mit einem tiefsinnigen Wortspiel auf: “Doch, eigentlich ein Trauerspiel, denn die “grauen Herren” im “Spiegel” haben einem…

 Weiterlesen

stumm

Als Arbeitsminister Franz Müntefering am 4. September um kurz nach 10 Uhr im Potsdamer “Seminaris SeeHotel” das Wort ergriff, war Gabor Steingart nicht dabei. Trotzdem schreibt er in der aktuellen Titelgeschichte: Es war der deutsche Arbeitsminister und Vizekanzler Franz Müntefering, der in der vergangenen Woche auf einer internationalen Konferenz vor zahlreichen asiatischen Amtskollegen die harten…

 Weiterlesen

Wie viele Staaten hat die Welt?

Wie hoch sind die Löhne, die Steuern, die Zölle, die Frachtraten in allen 182 Ländern dieser Welt? schreibt Gabor Steingart, der Leiter des Berliner Spiegel-Büros, in seiner in dieser Woche erschienenen Titelgeschichte über Asiens Wirtschaft. Aber stimmt denn das? Die UNO schreibt in ihrer FAQ: Q: How many countries are there in the world? A:…

 Weiterlesen

Falsche Anreize

Es ist ein kurzes Interview auf Seite 19 der aktuellen Spiegel-Ausgabe mit Rainer Wend, dem wirtschaftspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, über die geplanten Korrekturen bei Hartz IV. Sechs Fragen, sechs Antworten. Darunter diese: SPIEGEL: …aber in Einzelfällen kommen gerade Familien mit Kindern, in denen beide Partner von Hartz IV leben, auf Einkommen von bis zu 1.500…

 Weiterlesen

Wer wird Nachfolger von Aust?

Die Anfang Juni erschienene Ausgabe des Fachmagazins Werben und Verkaufen spekuliert über den Nachfolger von Stefan Aust. Der Chefredakteur des Spiegels sei “vorruhestandsunwillig”, doch sein Vertrag endet am 31. Dezember 2008. Bis Ende 2007 müssen die Gesellschafter entscheiden, ob sie eine Option auf zwei weitere Jahre ziehen. Derzeit sei eine Vertragsverlängerung für Aust eher unwahrscheinlich,…

 Weiterlesen