Lesebeute: Statistik

Auf zwei aufschlussreiche medienkritische Beiträge zur Statistik wollen wir hier verweisen, weil sie über den Tag hinaus lehrreich sein können: * Zur Aussagekraft von Befragungen und dem Mut zur Kristallkugel: Wie die Leute vom Stern Unsinn in eine britische Studie hineininterpretierten (Der Graslutscher, 17. Januar 2019) * Warum Besuche und Besucher zwei völlig verschiedene Größen sind: Zur…

 Weiterlesen

Statistik für Angstfreie (Korinthe 85)

Es ist durchaus gesund, standardisiert zu zweifeln, wenn man gerade wieder der Auffassung  ist, man selbst (und der eigene Dunstkreis) sei dermaßen viel gescheiter als der Rest der Welt. Es kann zwar stimmen – aber gerne wird’s einfach stimmend gemacht. Wolfgang Wetzel, “Vertreter für Bündnis´90/DIE GRÜNEN im Bündnis für Demokratie und Toleranz in der Region…

 Weiterlesen

Glyphosat, Fotojournalismus und Küchenstatistik

Fehler können passieren, und wir sind hier schon vor Jahren davon abgekommen, auf journalistische Patzer hinzuweisen – wenn sie denn (transparent) korrigiert werden. Aber wenn Unfug einfach trotz Hinweisen stehen bleibt, stellt sich eben regelmäßig die Frage nach der journalistischen Qualität. Zwei Beispiele, kurz hintereinander über Twitter gesehen und auch nach vier Tagen mit einem…

 Weiterlesen

Die ewig falsch verstandene “Polizeiliche Kriminalstatistik”

Ein Gastbeitrag von Prof. Dr. Henning Ernst Müller*) Das Thema Kriminalität, insbesondere Jugendkriminalität, ist ein sensibler Bereich in der öffentlichen Auseinandersetzung. Auch wenn die Forderung nach Verschärfung des Jugendstrafrechts in den jüngeren Landtagswahlen nicht entscheidend geworden ist, steht sie nach wie vor auf der politischen Agenda weit oben. Unter dem Titel „So kriminell ist Deutschland“…

 Weiterlesen

Korinthe (11): Die Deutschen in der Statistik

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat offenbar durchgerechnet, wie sich die Steuerveränderungen in 2007 auswirken werden. SpOn teasert dazu im zweiten Satz: 24 Milliarden Euro sollen in den Geldbeuteln der Deutschen für den ersehnten Konsum fehlen. Mal ungeachtet des sehr schiefen Bildes (denn das Geld fehlt zum größten Teil erst mal nicht im Geldbeutel) gelten die…

 Weiterlesen

Ausländerkriminalität: Fragen wird man wohl noch müssen

Dass sich in den Sozialen Medien Leute reflexartig mit Juhu und Bäh profilieren wollen, mit Begeisterung und Verachtung, mit dem lukeschnell aus der Hüfte geschossenen Totalverriss tagelanger journalistischer Arbeit, gehört zur digitalen Ökologie – und die ist wertfrei. Es ist, wie es ist – der Journalismus muss sich des Phänomens nicht groß annehmen. Wenn aber…

 Weiterlesen

Vermeldungen und Verwurstungen

* Die Polizei ermittelt nicht nur in eigenen Dingen, sie übernimmt auch die Berichterstattung über ihre Arbeit selbst. Journalistische Fragen spielen im Transfer jedenfalls nur selten eine Rolle, wie man am gepflegten Schlagwort von der “wachsenden Gewalt gegen Polizisten” sehen kann. Dies schafft es in jede passende Nachricht – stets ungeprüft natürlich. Denn Gewalt gegen…

 Weiterlesen

Der tatverdächtige Täter

In Berlin brennen die Autos, das ist ein hitziges Schlagwort und somit eine Freude für den aufklärerischen Journalismus in Deutschland. Wie schön, dass die Polizei da mal wieder jemanden festnehmen konnte – einen Brandstifter natürlich, einen Zündler, einen Chaoten. Dumm nur, dass die Berliner Polizei diesen doch wieder auf freien Fuß setzen musste, weil sich…

 Weiterlesen

Auskunftsfreudigkeit von Behörden

“Schicken Sie uns doch bitte eine E-Mail mit Ihren Fragen” sagt die Mitarbeiterin der Behörden-Pressestelle freundlich am Telefon. Erbeten, erledigt – und dann tut sich lange Zeit nichts. Ein Standard-Setting bei Recherchen, zumindest wenn sich Journalist und Behördensprecher noch nicht kennen. Auskünfte sind nicht selten Glückssache: Pressesprecher sind nicht zu erreichen, E-Mails kommen in den…

 Weiterlesen

Bevölkerung, Wahlberechtigte und Wähler

“Die Mehrheit der bayrischen Bevölkerung hatte sich in einem Volksentscheid für ein strenges Nichtraucherschutzgesetz ausgesprochen, das Gaststätten, Bars und Festzelte einschließt.” (stern.de “Raucher, schleicht’s euch!”) Nicht nur induktive Statistiken werden permanent fehl- oder zumindest überinterpretiert, auch Vollerhebungen wie Wahlen. Dabei ist die Sache doch hier eigentlich sehr einfach – wenn man sich klar macht, von…

 Weiterlesen