Der Verpixelungs-Wahn: Kommune 1

aus dem SPIEGEL 25/2010Zum Trend der Nicht-Berichterstattung durch Anonymisierung im Allgemeinen und Fotoverpixelungen im Besonderen haben wir uns hier auf Spiegelkritik schon mehrfach geäußert. In der letzten Woche machte uns der SPIEGEL (25/2010) allerdings mit einer neuen Variante stutzig: da wurde zum tausendsten Mal das Nackerten-Foto der Kommune 1 veröffentlicht – doch anders als bislang immer – etwa noch in Heft 8/2008 oder 5/2007 (html-Version hier) – wurde nun der 1967 noch sehr kleine Junge Nessim verpixelt – und zwar an Kopf und Po.
Im Text geht es um die “Missbrauchsgeschichte” der “Linken”, Headline: “Kuck mal, meine Vagina”. (pdf)

(Dieser Alt-Eintrag vom 4. Juli 2010 hatte sich in den “Entwürfen” versteckt und erscheint daher mit nur gut  zwei Jahren Verspätung – ohne weiteren Ausbau…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.