8 Gedanken zu „Korinthe (54): Schwarze Obama-Kommunisten

  1. Ist mir auch schon aufgefallen. Vermutlich testet SPON grad Kochsche Kreationen (“Ypsilanti, al-Wazir und Kommunisten”) auf die eigenen Inhalte aus. “Schwarz” und “kommunistisch” sind doch irgendwie auch schöne Bilder….

  2. Vielleicht hat man auch von einer Internetseite der US-Fox News abgeschrieben, die in den letzten Tagen und Wochen heftigst gegen Obama wettern, weil er denen kein Interview gibt 😉

  3. Aber SPON wettert doch gar nicht generell gegen Obama. Und was ein kommunistisches/sozialistisches Ergebnis ist, weiß doch jeder: Diese 98-Prozent-Ergebnisse, die Kandidaten in den früheren kommunistischen Staaten bei Wahlen immer kriegten. Natürlich ist das kein besonders glücklicher Vergleich, aber man muss ja auch nicht immer das Schlimmste vermuten.

  4. Was die populäre Bedeutung eines kommunistisch/sozialistischen Ergebnis ist weiss zwar jeder, darum ist sie auch populär. Dies macht den Vergleich aber nicht korrekter und es wäre doch angemessen von Medien eine korrekte Wahrheitsdarstellung angeboten zu bekommen. Hier wird das Wahlergebnis mit dem eines autoritären Staates welches unter dem Deckmantel des Kommunismus/Sozialismus agiert verglichen.

  5. “Deckmantel des Kommunismus/Sozialismus” ist gut. Würde mal behaupten, dass insbesondere die Festsetzung von “Wahlergebnissen” konstituierend ist für ein Gesellschaftssystem, dass ohnehin alles besser weiß als die Menschen. Da wurde eben nicht nur geplant, wieviele Brötchen der Sozialist pro Tag so braucht, sondern auch, mit welcher Quote er die Kandidaten der Nationalen Front so richtig ober-supi findet….
    Und: Nein, es ist nicht einzusehen, den Kommunismus damit zu verteidigen, dass er “nur nicht richtig” umgesetzt wurde. Wer 70 Jahre lang herumprobiert hat, phasenweise die Hälfte der Welt beeinflusste und dabei Millionen Menschen umbrachte, umerzog, ihrer Freiheit beraubte hat keine zweite Chance verdient.

  6. Beim Obama-Bashing begibt sich der SPIEGEL, insbesondere sein Mastermind Steingart, auf ein ganz erbärmliches Niveau!

  7. @DDH: Ich glaube, sie lesen den Spiegel nicht richtig. Der Einzige, der Obama basht, ist der nach Amerika abgeschobene Steingart in seinen öden Spiegel Online-Texten (anderswo darf er sie wohl nicht mehr veröffentlichen). Ansonsten feiert der Spiegel doch im Gegenteil ein richtiges Obama-Festival.

  8. Haben Merkel, Beckstein und Huber zuletzt nicht ähnlich hohe Ergebnisse erzielt?

    Ich gehe aber mal nicht davon aus, dass zukünftig Wahlergebnisse bei CDU/CSU auch mit dem Wort “kommunistisch” klassifiziert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.