Finnische Hakenkreuze

Den Bezug zum Nationalsozialismus beim “Kult um das Hakenkreuz”, den der Spiegel (51/2007, S. 116) bei den Finnen ausgemacht hat, können wir nicht nachvollziehen. Der Spiegel schreibt, dass ein Ring mit Hakenkreuz der Ladenkette R-Kioski ein Verkaufsschlager sei. Zwar schreibt das Magazin recht distanziert:

“Die Verwedngung der von den Nazis missbrauchten Rune ist bei den Finnen nicht ungewöhnlich”,

hält dies aber dennoch für “Nazi-Insignien”. Dabei hat das Hakenkreuz, das heute noch in einigen Orden und Emblems in Finnland vorkommt, seinen Ursprung in prähistorischen Symbolen und keinen Bezug zu nationalsozialistisch geprägtem Gedankengut.

Archäologische Ausgrabungen in Finnland haben gezeigt, dass das Hakenkreuz bzw. die Swastika als Motiv bereits in der Eisenzeit benutzt wurde. Später ist es oft als Dekorationsmotiv bei Textilien und auf Holzgegenständen aufgetreten. Das Hakenkreuz war insbesondere auf verschiedenen Holzgegenständen Teil eines magischen Zeichens, das vor dem Bösen schützen sollte. In ganz Skandinavien war das Hakenkreuz das Symbol für aufgehende Sonne und Glück.

Im unabhängigen Finnland zu Beginn des 20. Jahrhunderts haben mehrere Institutionen das Hakenkreuz in ihrem Emblem benutzt, so z.B. der Verband finnischer Krankenschwester, die Lotta Svärd -Bewegung (unbewaffnete freiwillige Hilfstruppen von Frauen, die hauptsächlich sanitäre und auf Verpflegung und Kommunikation bezogene Aufgaben wahrnahmen) und die finnische Armee.

Die finnischen Luftstreitkräfte übernahmen das Symbol 1918, als der schwedische Graf Eric von Rosen während des finnischen Bürgerkrieges Finnland das erste Flugzeug schenkte, auf dessen Tragflächen er ein aus seinem Familienwappen entnommenes aufrecht stehendes blaues Hakenkreuz aufmalen ließ. Später wurde dieses Symbol auch auf gepanzerte Fahrzeuge des finnischen Heeres übertragen. 1945 wurden diese Symbole aus den Emblems der finnischen Streitkräfte wegen der Assoziation zum nationalsozialistischen Hakenkreuz entfernt. Die Standarte der finnischen Präsidentin enthält es noch heute.

Die Verwendung des Hakenkreuzes im Ring der Kriegsveteranen hängt mit einer nach dem finnischen Winterkrieg 1940 durchgeführten Goldsammelaktion zusammen, mit der die Anschaffung von Jagdflugzeugen finanziert werden sollte. Viele Finnen haben damals ihre goldenen Eheringe gegen Eisenringe eingetauscht, die mit einer heraldischen Rose oder mit dem Emblem der Luftstreitkräfte, dem Hakenkreuz, verziert waren.

Die finnische Botschaft hat nach unseren Informationen eine Stellungnahme an den Spiegel geschickt, die im aktuellen Heft (52/2007) aber noch nicht veröffentlicht ist.