Leserbrief: Wahrheit wird Originalität geopfert

Hallo!
Wieder mal ein Fall, wo die Wahrheit der vermeintlichen Originalität des Titels geopfert wird. Noch nichtmal im Teaser (oder wie auch immer man das Ding am Anfang des Artikels nennt) wird es klargestellt, erst im Artikel erfährt man, daß die NPD nun doch einen Raum gefunden hat.
Gruß,
Stefan

Partei ohne Raum

Nur noch wenige Stunden, dann will die NPD in Berlin ihren Bundesparteitag starten. Vor verschiedenen Gerichten versuchte sie sich heute in Säle einzuklagen. Das juristische Hickhack zog sich bis in den späten Abend.

Nachtrag: Aus der inzwischen geänderten Überschrift & Vorspann geht jetzt hervor, dass die NPD einen Raum gefunden hat.

SPAM – ein hoffnungsvoller Anfang unter schwerem Beschuss

Pimmel werden wir wohl beim Spiegel weiterhin vermissen. Auf den – oft preisgekrönten – Covern des altehrwürdigen Prints ebenso wie im schnelllebigen, inzwischen auch oft bewegten Onliner.
Martin Sonneborn hatte es versucht. Im Rahmen der neuen Freiheit bei Spiegel-Online, für die es seit 31. Oktober die Satire-Rubrik „SPAM“ gibt. In einer guten Bilderstrecke ließ ein „Soldat“ „seinen“ Pimmel allerhand verrichten, was definitiv keine Leichenschändung in Afghanistan war – entspannte Pause bei der Mülltrennung inklusive.
Das war ein guter Beginn für politische Satire, – zu einem Thema, das die taz als einzige Zeitung mit täglicher Satire-Seite mit einem soliden, aber wenig satirischen Cartoon kommentierte.

Doch der Spaß mit dem Plastik-Lümmel währte nicht lange – und die Bilderstrecke verschwand im SpOn-Orkus. Wieso, weshalb, warum? „Kein Kommentar“ hieß es abgestimmt bei den Hamburger SpOn-Verantwortlichen und der freien, hauptstadtnahen SPAM-Redaktion. Die Grenze dessen, was die wertvolle Marke „Spiegel“ für verkaufbar hielt, war überschritten.
 Weiterlesen